3G, 2G, 1G, 2G-plus usw. – was bedeuten eigentlich all die Coronaregeln?

, ,

ARD, ZDF, C & A

BRD, DDR und USA

BSE, HIV und DRK

GbR, GmbH – ihr könnt mich ma‘!

THX, VHS und FSK

RAF, LSD und FKK

DVU, AKW und KKK

RHP, USW, LMAA

PLZ, UPS und DPD

BMX, BPM und XTC

EMI, CBS und BMG

ADAC, DLRG – ojemine

EKZ, RTL und DFB

ABS, TÜV und BMW

KMH, ICE und Eschede

PVC, FCKW – is nich‘ OK

… sangen Die Fantastischen Vier im Jahre 1999 in ihrem legendären Song MfG. Kennen Sie die meisten Abkürzungen daraus? Gut! Wissen Sie auch, was 3G, 2G oder auch 2G plus bedeuten? Nein? Dann erkläre ich es Ihnen, denn das sind die derzeit wirklich relevanten Abkürzungen, auch im Arbeitsleben:

Bund und Länder wollen einen weiteren Anstieg der derzeit rasant ansteigenden Corona-Infektionszahlen vermeiden. Daher rufen sie dazu auf, sich impfen zu lassen und beschließend entsprechend länder- und bundesweite Regeln. So gilt seit dem 18. November deutschlandweit mindestens die 3G-Regel am Arbeitsplatz.

Wofür steht 3G?

Die 3G-Regel steht für geimpft, genesen oder getestet. Es muss ein gültiger Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung oder das negative Ergebnis eines Corona-Tests vorliegen. Letzteres muss ein Antigen-Schnelltest, maximal 24 Stunden alt oder PCR-Test, maximal 48 Stunden alt, sein.

Wofür steht 3G-plus?

Die 3G-plus-Regel steht für geimpft oder genesen oder PCR-getestet. Es muss ein gültiger Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung oder das negative Ergebnis eines PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt) vorliegen.

Wofür steht 2G?

Die 2G-Regel steht für geimpft oder genesen. Es muss ein gültiger Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung vorliegen. Ein negatives Testergebnis ohne Impfschutz oder Genesung reicht nicht aus.

Wofür steht 2G-plus?

Die 2G-plus-Regel steht für geimpft oder genesen und zusätzlich getestet. Es muss ein gültiger Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung und zusätzlich das negative Ergebnis eines Corona-Tests vorliegen. Letzteres muss ein Antigen-Schnelltest, maximal 24 Stunden alt oder PCR-Test, maximal 48 Stunden alt, sein.

Wofür steht 1G?

Die 1G-Regel steht für getestet (fälschlicherweise wird der Begriff ab und zu auch so verwendet, dass nur vollständig Geimpfte gemeint sind). Es muss das negative Terstergebnis eines Antigen-Schnelltests, maximal 24 Stunden alt oder PCR-Tests, maximal 48 Stunden alt, vorliegen.

Hospitalisierung als Maßstab

Bund und Länder haben sich auf flächendeckende Zugangsbeschränkungen im öffentlichen Leben verständigt, die sich an der Hospitalisierungsrate in dem jeweiligen Bundesland orientieren. Die Hospitalisierungsrate gibt die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an.

Ab einer Hospitalisierungsrate von 3 haben flächendeckend nur noch Geimpfte oder Genesene (2G) Zutritt zu Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen, Gastronomie sowie zu körpernahen Dienstleistungen und Beherbergungen.

Liegt die Hospitalisierungsrate über 6 müssen Geimpfte und Genesene zusätzlich einen negativen Test vorgelegen (2G plus). Diese Regelung gilt insbesondere an Orten mit besonders hohem Infektionsrisiko – etwa in Diskotheken, Clubs oder Bars.

Bleiben Sie gesund!

Mf(1, 2 oder 3)G und Glückauf, Ihr
Andreas Galatas

Bildrechte Headerfoto: © istockphoto.com/Santje09

#ibpAkademie #kompetenzorientierte #Betriebsratsschulungen

Ebenfalls lesenswert

  • Purple Light Up 2022 – Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

    Purple Light Up 2022 – Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

    Morgen, am Samstag, den 03.12.2022 ist wieder der internationale Tag der Menschen mit Behinderungen. Diesen Tag nutzen weltweit Menschen und Organisationen dazu, die Rechte und Anliegen von Menschen mit Behinderungen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Die globale Kampagne #PurpleLightUp (engl. für „Lila Aufleuchten”/weitere verwendete Hashtags: #DisabiltyConfidence #InclusionRevolution #IDPD22) setzt an diesem Tag rund…

    Weiterlesen

  • Wissen – Werte – Kompetenzen: Die drei zentralen Elemente für erfolgreiche Organisationen und Teams

    Wissen – Werte – Kompetenzen: Die drei zentralen Elemente für erfolgreiche Organisationen und Teams

    In der heutigen Wissensgesellschaft sind Wissen, Werte und Kompetenzen die drei zentralen Elemente, die erfolgreiche Organisationen auszeichnen. Wissen Wissen ist die Basis für den Erfolg von Organisationen. Es ist die Fähigkeit, Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu nutzen, um Probleme zu lösen und Ziele zu erreichen. In der heutigen Wissensgesellschaft ist Wissen die wichtigste…

    Weiterlesen

  • EU-Kommission gibt Startschuss für das Europäische Jahr der Kompetenzen 2023

    EU-Kommission gibt Startschuss für das Europäische Jahr der Kompetenzen 2023

    Gute Nachrichten für die Bildungsbranche: Die EU hat im Oktober 2022 den Startschuss für das Europäische Jahr der Kompetenzen 2023 gegeben. In der Pressemitteilung der EU-Kommission heißt es dazu im Einzelnen:

    Weiterlesen